Arzneipflanzengarten

Seit fast 40 Jahren wird in der „Aufschütte“ in Luzern der Arzneipflanzengarten gepflegt.

Wo befindet sich die „Ufschötti„?  Mehr unter dem Link oder im Groggi rechts.

Auf Anfrage sind Führungen durch den Garten möglich.

Die wetterfeste Beschriftung der Pflanzen wurde im Juni 2017 erneuert. Sie weist auf den deutschen und botanischen (lateinischen) Namen sowie die Pflanzenfamilie hin. Zudem sind die Täfeli neu mit einem QR-Code versehen. Dieser ermöglicht es, mittels Einscannen direkt auf die Seite der Pflanze zu gelangen.

Die aktuelle Liste der Arzneipflanzen finden Sie unter der Rubrik: Arzneipflanzen-Liste

Die aktuellen Monografien sind aus dem Buch: 20 Jahre Arzneipflanzen-Garten der Luzerner Apotheker und Apothekerinnen von Dr. Xaver Bühlmann, Gabriela Burkhard, Dr. Peter Reber, Dr. Karl Wicky

Anordnung der Arzneipflanzen

Durch die auf 30 cm begrenzte Humusschicht auf dem Hallendach kamen tiefwurzelnde Pflanzen in diesem Bereich nicht in Frage. Bäume, Sträucher, schatten- und halbschattenliebende Pflanzen gehören aber unbedingt zum Garten. Deshalb sind die zum Dach führenden Wege, sowohl seeseits wie auch stadtseits als ergänzende Standorte miteinbezogen worden. Zudem wurde ein Bereich mit sauren Bodenverhältnissen geschaffen. Dementsprechend wurden die Arzneipflanzen soweit als möglich nach den Pflanzenfamilien geordnet.

Heute sind zwischen 150 und 170 verschiedene Arzneipflanzen angesiedelt. Starke Bodenwucherer, unscheinbare und allzu verbreitete Arten und solche, die in der Beschaffung grössere Schwierigkeiten bieten, fehlen im Garten. Die überwinternden, zwei- und mehrjährigen Pflanzen bedürfen normaler Pflege, alle Einjährigen müssen jedes Frühjahr neu beschafft oder ausgesät werden.

Für den Unterhalt und die Pflege des Gartens ist der Luzerner Apotheker Verein verantwortlich.

Grosszügigerweise wird durch die Stadtgärtnerei regelmässig Erde aufgeschüttet.

Vorwort des ehemaligen Stadtpräsidenten, Urs W. Studer, zum 20 Jahre Jubiläum des Arzneipflanzengartens.