Traubensilberkerze

Cimicifuga racemosa, Syn. Actaea racemosa;

Ranunculaceae

Weitere Namen

Traubensilberkerze, Wanzenkraut, Schwarze Schlangenwürzel

Droge

Rhizoma – Wurzel

Beschreibung

Die schlanke, krautige Pflanze wird bis zu 2.5 m hoch. Die bis 70 cm langen Blätter sind dreifach gefiedert. Der Blütenstand bildet eine stabförmige, endständige Traube mit weissen, vierblättrigen Blüten, übersät von Staubfäden, welche einen penetranten Geruch verbreiten. Die Frucht ist eine eiförmige vielsamige Kapsel.

Vorkommen

Die Traubensilberkerze ist im östlichen Teil von Nordamerika beheimatet und dort häufig an den Hecken und in lichten Wäldern anzutreffen.

Zubereitung

2 Teelöffel des Wurzelpulvers auf 2 l kochendes Wasser geben, erkalten lassen und davon täglich 3 Teelöffel nicht länger als 6 Monate einnehmen.

 

Wirkstoffe

Harze (Cimicifugin – Phytohormon, Actein, Formononetin); Saponine; Gerbstoffe; Bitterstoffe

Wirkung und Anwendung

Die hormonähnlichen Inhaltsstoffe der Traubensilberkerze haben die gleiche Wirkung wie das weibliche Geschlechtshormon östrogen. Das Wurzelpulver (in Form von Fertigpräparaten erhältlich) hilft bei Menstruationsbeschwerden, beim prämenstruellen Syndrom (PMS) und bei Wechseljahrsbeschwerden (Schweissausbrüche, depressive Verstimmungen), lindert ausserdem Geburtsschmerzen und beschleunigt die Geburt (nicht während der Schwangerschaft anwenden).

Phytopharmaka

Fertigarzneimittel sind dem Wurzelpulver vorzuziehen, weil sie einen kontrollierten Gehalt an den wirksamen Inhaltsstoffen aufweisen.

Geschichte/Volksmedizin

Die Wurzel ist eine alte Arzneidroge der Indianer Kanadas. Sie wurde gegen Schlangenbisse und zur Geburtserleichterung eingesetzt. Durch den starken Geruch der Bluten diente sie auch als Insektenvertreibungsmittel, indem aufgeblühte Silberkerzenstengel beiderseits des Wohneingangs aufgehängt wurden. Den Namen Wanzenkraut erhielt sie durch die wanzenförmigen Samen.

Weitere Links

Wikipedia

Pharmawiki

Zurück zur Arzneipflanzen-Tabelle

Home

Literatur

1, 2, 3, 4